Scheller Käsekuchen mit Haferkeksstreuseln und Beeren

Mein Lieblingskäsekuchen! Er ist sehr schnell zusammengerührt, schmeckt himmlisch und kann je nach Beerenlust variiert werden.

Diesen Käsekuchen hab ich in letzter Zeit sehr oft gebacken, daher kann ich euch garantieren, dass er gelingsicher ist und einfach nur lecker schmeckt.

Wenn ihr Haferkekse mögt, zum Beispiel von Digestive, werdet ihr die Haferkeksstreusel lieben. Und im Kuchen kommen sie gleich doppelt vor, im Boden, und natürlich obendrauf ;).

Wenn ihr die Kuchenrezpte auf meinem Blog vergleicht, merkt ihr gleich, dass ich ein Streuselfan bin. Sie machen einfach jeden Kuchen zum Doppelgenuss.

Einen ganz ähnlichen Kuchen habe ich ja bereits auf meinem Blog: Zimtiger Käsekuchen mit Haselnusstreusel. Den hatte ich auch viel gebacken, aber die neue Variante ist zarter und sähmiger – eine ausgereiftere Konsistenz :). Wenn ihr keine Haferkekse mögt, könnt ihr einfach die Haselnusstreusel auf meinen Lieblingskäsekuchen zaubern!

Zutaten:

Käsemasse

– 500g Queso fresco de Burgos (alternativ: Quark)

– 300 g Frischkäse light

– 4 Eier

– 1 unbehandelte Zitrone, Saft und Schale

– 190g Zucker

– 50g Mehl *

– 1 Päckchen Vanillezucker

– etwas Zimt (nach Geschmack)

– ca. 150 g Beeren: Blau-, Him- oder Heidelbeeren (frisch oder gefroren)

Haferkeksstreusel

– 400g Haferkekse

– 140g Butter

– 50g Mehl

– gute Prise Salz

Zubereitung:

– den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen

– die Kekse in einem Plastikbeutel (Zipbeutel sind besonders stabil) mithilfe eines Wellholzes zermahlen. Dabei können ruhig noch etwas Klumpen dabei sein, die später für den Crunch auf dem Kuchen sorgen.

– die zimmerwarme Butter mit den übrigen Zutaten für die Streusel gut durchkneten

– alle Zutaten für die Käsemasse, bis auf die Beeren, schaumig rühren (ich mach das mit der Küchenmaschine)

– eine runde Kuchenform ausfetten und ca. 2/3 des Keksstreuselteiges auf dem Boden verteilen (keine Wände)

– danach die Käsemasse hinzugeben und die Beeren darauf verteilen

– den Kuchen nun in den Backofen schieben und die Streusel (aus dem restlichen Teigdrittel) nach 20 Minuten Backzeit darauf verteilen

– insgesamt ca. 60 Minuten backen

Meine Geniesser-Tipps:

– *anstelle des Mehls kann man auch 1 Päckchen Vanillepuddingpulver verwenden, falls ihr mehr Vanillegeschmack wollt. Dafür könnt ihr den Vanillezucker weglassen.

– den Kuchen nach der Backzeit etwas im warmen Backofen lassen (ca. 1 Stunde, damit er nicht zusammenfällt), keine Sorge er bleibt super-saftig!

– kalt, am besten nach einem Tag (im Kühlschrank), schmeckt der Kuchen am besten

Bon profit!!

Eure Sina <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.